Betrug durch Ghostwriting-Agenturen

Rechtsanwalt Sebastian Geidel - Ghostwriter
  1. Kunden und Autoren bangen um ihr Geld

  2. Rechtsanwalt für betrogene Kunden und Autoren

  3. Betrug über das Internet

  4.  Möglichkeiten für geschädigte Kunden und Autoren

  5. Möglichkeiten für Ghostwirting-Agenturen

Betrug durch Ghostwriting-Agenturen – Kunden und Autoren bangen um ihr Geld

Als Rechtsanwalt für Kunden, selbständige Autoren und Ghostwriting-Agenturen berate ich Sie in Betrugsfällen bundesweit.

Fragwürdige Agenturen für Ghostwriting oder Lektorat führen sowohl Autoren als auch Kunden regelmäßig hinters Licht. Obwohl Ghostwriting selbst legal ist, gibt es in diesen Kreisen viele schwarze Schafe. Betrogene Opfer scheuen meist den Gang zum Rechtsanwalt oder der Polizei, weil sie meinen, sich selbst strafbar gemacht zu haben. Seriöse Agenturen warnen bereits vor bekannten Betrügern.

Die Betrüger suggerieren Beratung und Coaching für wissenschaftliche Arbeiten von der Planung bis zur fertigen Seminar-, Bachelor-, Master-, oder Doktorarbeit. Sie versprechen Autoren Honorare die weit über dem marktüblichen Wert liegen. Dahinter steckt jedoch meist ein Schneeballsystem, dass am Ende Kunden und Autoren leer ausgehen lässt.

In diesem Fall werden mit den angeblichen Gewinnen aus den Aufträgen mutmaßlich Altlasten oder der laufende Geschäftsbetrieb bezahlt. Anfänglich funktioniert die Kommunikation mit der Agentur reibungslos und Autoren erhalten zügig ihre Zahlungen, um den Eindruck von Seriosität zu erwecken.

Im Verlauf der Zusammenarbeit schläft der Kontakt regelmäßig ein. Gerade Autoren warten zum Teil Wochen oder gar Monate auf ihre Auszahlungen. Kunden erhalten nur unfertige oder gar keine Lieferung.

Rechtsanwalt für betrogene Kunden und Autoren

Betrug nach § 263 StGB ist das Vorspiegeln falscher Tatsachen oder das Verschweigen nachteiliger Tatsachen mit dem Ziel das Vermögen eines anderen dadurch zu schädigen. Das kann auch darin gesehen werden, dass man vorgibt, zahlungswillig zu sein oder eine entsprechende Auftragsarbeit anzufertigen, obwohl man vorher weiß, dass man dies nicht vorhat.

Meist versprechen die Betrüger gegenüber Autoren und Kunden eine hochprofessionelle Abwicklung und schnelle unkomplizierte Bezahlung (mit Geld zurück Garantie). Es steht jedoch nicht immer hinter den Versprechungen eine professionelle Agentur. In einigen Fällen handelt es sich um ein- bis zwei-Mann Betriebe, die ausschließlich zwischen Kunden und Autor vermitteln.

Die Betrüger scheuen nicht den Aufwand umfangreicher Webseiten oder angeblicher Gütesiegel (Trustpilot-Siegel). Bei dieser Form des Betruges werden auch gern gefälschte oder selbst erstellte Kundenrezensionen eingesetzt. Diese sollen den glaubwürdigen Eindruck erwecken, es gäbe bereits Hunderte zufriedener Kunden.

Betrug über das Internet

Die meisten der Ghostwriting-Aufträge werden über das Internet geschlossen. Die Betrüger nutzen dabei aus, dass Autoren und Kunden von Ghostwriting-Agenturen sehr auf Anonymität bedacht sind. Ich berate Sie mit meiner langjährigen Erfahrung in diesem Bereich, wenn Sie ein betrogener Kunde, Autor oder eine Agentur sind. Der Anschein von Anonymität steht meist nicht der Durchsetzung Ihrer Rechte im Wege.

Möglichkeiten für geschädigte Kunden und Autoren

Als Opfer eines solchen Betruges haben Sie grundsätzlich die Möglichkeiten der zivilrechtlichen Klage und der Erstattung einer Strafanzeige. Rückzahlungsansprüche können etwa im Strafverfahren im Wege eines Adhäsionsverfahrens geltend gemacht werden, wenn es zu einer Anklage wegen Betruges kommt.

Im Adhäsionsverfahren haben Sie, wie in jedem Strafverfahren die Möglichkeit zur Akteneinsicht in die Ermittlungsakte der Staatsanwaltschaft. Auf diesem Wege können Geschädigte an Hinweise und Informationen gelangen, welche die Staatsanwaltschaft durch ihre Ermittlungen erhalten hat.

Zusätzlich können Sie im Betrugsfall zivilrechtlich vorgehen. Rückzahlungsansprüche können außergerichtlich über ein Anwaltsinkasso (anwaltliches Mahnschreiben) geltend gemacht werden und durch ein gerichtliches Mahnverfahren 30 Jahre vor einer Verjährung geschützt werden. Mit einem Vollstreckungstitel ist auch die Beauftragung eines Gerichtsvollziehers sowie die Beantragung eines Pfändungs- und Überweisungsbeschlusses gegen den mutmaßlichen Betrüger möglich.

Möglichkeiten für Ghostwirting-Agenturen

Als Agentur, die sich mit solchen Betrügern im Wettbewerb befindet, müssen Sie ein solches Verhalten nicht akzeptieren. Wenn Sie der Meinung sind, dass sich solche schwarzen Schafe wettbewerbswidrig verhalten, steht die Möglichkeit einer Abmahnung zu. Wenn Sie mich für Ihre Abmahnung beauftragen, prüfe ich, ob Sie einen entsprechenden Anspruch haben und bringe diesen in eine rechtlich zulässige Form. Die Gebühren richten sich nach dem Streitwert des konkreten Verstoßes und liegen in der Regel zwischen 500 und 1.500 EUR.

Solche Rechtsfolgenkosten können im Falle einer berechtigten Abmahnung dem Abgemahnten auferlegt werden. In diesem Fall erstatte ich Ihnen Ihre Anwaltskosten zurück.

Für eine erste kostenfreie Einschätzung kontaktieren Sie mich und ich kläre Sie über Ihre Optionen und das weitere Vorgehen auf. Der Inhalt des Gespräches, sowie Ihre Person behandle ich selbstverständlich diskret.

Für weitere Brancheninformationen empfiehlt sich ein Blick in den Ghostwriter-Report von S.Hartmann, welcher aus meiner Sicht einen guten Überblick über das Marktumfeld hat.